N’Abend allerseits!

Veränderungen, liebe Fußballfreunde, können viel bewegen. Sowohl im positiven, wie auch im negativem Sinne. Auch Sky hat in der vergangenen Spielzeit viel ausprobiert und vieles verändert. So wanderte zum Beispiel der beliebte Sonntagabend-Talk Sky90, mit Patrick Wasserziehr als Moderator, auf den relativ ungern gesehenen Montagabend-Slot. Viele Fans des Talks waren darüber nicht unbedingt erfreut, bildete Sky90 zuvor doch den Abschluss eines Sky-Spieltags direkt nach dem letztem Sonntagsspiel. Aber Veränderungen können auch wieder rückgängig gemacht werden: Wie Sky bekanntgab, wird Sky90 zukünftig wieder nach dem Sonntagsspiel über die Bildschirme gehen, also auf den alten Sendeplatz zurückkehren. Schöne News, oder?
Eine weitere Veränderung war die Ausweitung der sogenannten „Vorberichte“. Statt um 14 Uhr fingen Hellmann, Matthäus und Möchtegern-Icke bereits um 13 Uhr an, sich über die Frisuren der Fußballwelt zu unterhalten. Dies war eine, wie ich finde, sehr zähe und nur wenig unterhaltsame Angelegenheit. Auch hier wird die Änderung rückgängig gemacht, ab der kommenden Saison wird es erst wieder um 14 Uhr losgehen. Leider Gottes wohl weiter aus diesem Studio, also leider keine Stadionluft.

Die dazugehörige Quellenangabe: Klick!

Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, höre ich sehr gerne und sehr viel Musik. Seit kurzem lasse ich meine auf Spotify gehörten Songs bei Last.fm scrobbeln. Wusste nicht, dass ich so ein krasser Two Door Cinema Club Fanboy bin. Aber die Jungs machen halt auch coole Musik.

Von cooler Musik zu einer der coolsten Nebensachen dieser Welt.

Die Ansetzungen vom 20. Juli 2018 bis zum 23. Juli 2018

U19-Europameisterschaft, 2. & 3. Spieltag

Freitag, 20. Juli ab 17.25 Uhr (Sport1+)

Ukraine – England (17.30 Uhr/Seinajoki)

  • Sport1+: Oliver Forster

Ab 19.25 Uhr (Sport1+)

Türkei – Frankreich (19.30 Uhr/Vaasa) 

  • Sport1+: Franz Büchner

Sonntag, 22. Juli 2018 ab 17.25 Uhr (Sport1+)

Portugal – Finnland (17.30 Uhr/Vaasa)

  • Sport1+: Oliver Forster

Montag, 23. Juli 2018 ab 17.25 Uhr (Sport1+)

England – Frankreich (17.30 Uhr/Vaasa)

  • Sport1+: Franz Büchner

Fußball International

Samstag, 21. Juli 2018

Chinese Super League, 13. Spieltag: Shanghai SIPG FC – Guangzhou Evergrande (13.35 Uhr)

  • Sportdigital: Karsten Linke

Major League Soccer: Seattle Sounders – Vancouver Whitecaps (22.00 Uhr)

  • Eurosport 1: ???

Sonntag, 22. Juli 2018

J. League, 17. Spieltag: Vissel Kobe – Shonan Bellmare (11.00 Uhr)

  • Sportdigital: Christian Blunck

Chinese Super League, 13. Spieltag: Hebei China Fortune – Jiangsu Suning (13.35 Uhr)

  • Sportdigital: Christian Blunck

Testspiele

Samstag, 21. Juli 2018 

Swansea City – FC Genua 1893 (14.00 Uhr)

  • MDR: ???

International Champions Cup: FC Bayern München – Paris Saint Germain (15.30 Uhr/Klagenfurt)

  • Sport1: Thomas Herrmann

Moderation (Sport1): Jochen Stutzky

1. FC Magdeburg – FC Genua 1893 (15.15 Uhr)

  • MDR: ???

1. FC Magdeburg – Swansea City (16.30 Uhr)

  • MDR: ???

FC Sevilla – Benfica Lissabon (18.00 Uhr/Zürich)

  • Sport1: Lukas Strauss

Sonntag, 22. Juli 2018

SV Darmstadt 98 – Huddersfield Town (15.00 Uhr)

  • HR: ???

Moderation (HR): Markus Philipp

International Champions Cup: FC Liverpool – Borussia Dortmund (22.00 Uhr/Charlotte)

  • Sport1: Thomas Herrmann

Die aufgeführten Ansetzungen gewähren keine Vollständigkeit. Die Autoren des Kommentatorenblogs behalten es sich vor, TV-Übertragungen und Livestreams zu ignorieren. Grundsätzlich nicht aufgeführt werden Ansetzungen ausländischer Sender.


Die Analyse

Aktuell läuft in Finnland die U19 Europameisterschaft. Sport1+ kümmert sich um die Spiele, hauptsächlich kommentieren Oliver Forster und Franz Büchner die Spiele.

International geht es in Asien richtig ab – China und Japan kicken sich munter durch den Sommer. Christian Blunck schiebt am Sonntag eine Doppelschicht.

Der sogenannte International Champions Cup ist mal wieder am Start, Sport1 zeigt hierzulande die deutschen Spiele, die jeweils von Kommentatoren-Chef Thomas Herrmann übernommen werden. Auch bei DAZN werden aktuell in übrigen viele Testspiele übertragen. In Magdeburg findet am Samstag ein kleiner Turnier statt. Swansea und Genua geben sich die Ehre, dass Personal kenne wir leider noch nicht.

Euch ein schönes Wochenende!

N’Abend allerseits!

Die WM ist rum und wer ohne Fußball nicht auskommt, den erwartet schon wieder Gekicke auf den Regionalliga-Sportplätzen, im Ausland oder ab dieser Woche zum Beispiel auch bei der U19-EM, die es auf den Sport1-Sendern zu sehen geben wird.

Das Finale am Sonntag konnte ich aus beruflichen Gründen nur mit einem halben Auge und ohne Ton verfolgen. Das, was ich sah, war richtig feiner Fußball. Die Nachberichte im ZDF waren ebenso rund wie die gesamte WM über. Welke und Kahn bilden inzwischen ein wirklich gutes Duo, die Abschlussrunde mit Urs Meier und Holger Stanislawski war wohl schlichtweg Pflicht, wenn auch nicht mehr besonders gehaltvoll. Vielleicht hätten Jochen Breyer und Christoph Kramer als Ergänzungen noch zusätzlich Impulse bieten können. Etwas zu „drüber“ fand ich den Beitrag von Nils Kaben zum Zustand der deutschen Nationalmannschaft. Ich bin ansonsten – egal in welcher Sportart – großer Fan von Kabens Berichterstattung, finde die generell derzeit ausgerufene sportliche Staatskrise aber etwas zu hoch gehängt. Treffend waren seine Worte sicherlich zur Causa Özil; das und alles weitere sollte in den nächsten Wochen und Monaten aber auch medial eher sachlich aufgearbeitet werden.

Mal schauen wie gut das – eingebunden in die neue Nations League – klappt. Spannend fand ich in der Hinsicht neulich die Meinung eines Ground Hoppers, der auch in Russland war und die Nations League mit folgenden Worten kritisierte: „Was soll ich damit? In Frankreich und Holland war ich schon. Für mich war der Reiz der Länderspiele immer die Reisen auf die Färöer oder nach Georgien.“

Ein kurzer Nachklapp noch zur WM: ARD-WM-Teamchef hat an diesem Montag die Übertragung aus Baden-Baden zu einem „Stück Fernsehgeschichte“ gemacht. Wie schon oben geschrieben: Die Übertragungen waren rund und gut. Ob nun aber kostensparende und zentrale Berichterstattung aus dem Heimatland wirklich so historisch ist oder vielleicht eher längst überfällig (zumindest im Hinblick auf Kosten und Kooperation), das mag mal jeder selbst entscheiden. Empfehlen kann ich aber in jedem Fall ein Gespräch mit Matthias Opdenhövel im „SWR1 Leute“ vom Sonntag. Aufgezeichnet wurde das Gespräch mit Hanns Lohmann am Freitag vorm Finale.

Die Ansetzungen vom 17. Juli 2018 bis zum 19. Juli 2018

Testspiel

Dienstag, 17. Juli 2018, ab 18.25 Uhr

1. FC Köln – FC Watfort (18.30 Uhr)

  • Sport1: Oliver Forster

Fußball International

Dienstag, 17. Juli 2018

Chinese Super League, 12. Spieltag: Shandong Luneng – Shanghai SIPG FC (ca. 13.35 Uhr)

  • sportdigital: ???

Mittwoch, 18. Juli 2018

Copa Sudamericana, 2. Runde, Hinspiel: CA Lanus – CA Junior (02.45 Uhr)

  • Sport1+: ???

Donnerstag, 19. Juli 2018

Campeonato Brasileiro, 13. Spieltag: CR Flamengo – FC Sao Paulo (02.45 Uhr)

  • Sport1+: ???

UEFA U19-Europameisterschaft, Gruppenphase

Dienstag, 17. Juli 2018, ab 17.25 Uhr

Türkei – England (17.30 Uhr)

  • Sport1+: Carsten Fuß

ab 19.25 Uhr

Frankreich – Ukraine (19.30 Uhr)

  • Sport1+: Franz Büchner

Donnerstag, 19. Juli 2018, ab 17.25 Uhr

Finnland – Norwegen (17.30 Uhr)

  • Sport1+: Oliver Forster

ab 19.25 Uhr

Portugal – Italien (19.30 Uhr)

  • Sport1+: Franz Büchner

Die aufgeführten Ansetzungen gewähren keine Vollständigkeit. Die Autoren des Kommentatorenblogs behalten es sich vor, TV-Übertragungen und Livestreams zu ignorieren. Grundsätzlich nicht aufgeführt werden Ansetzungen ausländischer Sender.


Die Analyse

Es ist Sommer oder wie es in Ismaning heißt: Arbeitszeit für Oliver Forster. Das Kölner Testspiel gegen Watfort in Kitzbühel ist so ein klassischer Forster-Kick. Auch bei der U19-EM ist die Reibeisenstimme im Einsatz gemeinsam mit Carsten Fuß und Franz Büchner. Es bestätigt sich aber der Trend der vergangenen Jahre: Franz Büchner kommt auch bei solchen Übertragungen immer mehr auf, hat dieser Tage auch die eher prominenteren Spiele und vor allem auch das Mehr an Einsätzen.

Euch allen eine gute Woche!

N’Abend allerseits!

Inhaltlich ist dem Beitrag von Dennis bezüglich der WM wenig hinzuzufügen. Die WM ist auf der Zielgeraden, sodass ich mich zeitgleich bereits anderen großen Sportevents widme. Wimbledon ist hier so ein Stichwort. Fasziniert mich jedes Jahr immer wieder. Ich finde, dass Sky hier immer einen guten Job macht. Großes Team vor Ort und mit der Tatsache, dass die Spiele aus Unterföhring kommentiert werden, komme ich auch sehr gut zu recht. Alles andere wäre logistischer und finanzieller Schwachsinn. Natürlich merkt man, dass viele Kommentatoren aus dem Hause Sky außerhalb dieser Zeit nicht unbedingt mit Tennis in Kontakt stehen. Da kann es für den regelmäßigen Tennisbeobachter bei falscher Analyse der Szenen zu ärgerlichen Zuständen kommen. Bei den wichtigen Spielen sind aber immer „Fachmänner“ wie Marcel Meinert und Stefan Hempel im Einsatz, die auch die Spiele der ATP World Tour das ganze Jahr über begleiten. Insbesondere Marcel Meinert, der bei den Fußballübertragungen nicht so im Fokus steht, überzeugt mich auf ganzer Linie. Erfolg deutscher Spieler, wie in der diesjährigen Damen-Konkurrenz, helfen natürlich.

Erfolg deutscher Radfahrer bei der Tour de France, zumindest bezogen auf die Gesamtwertung, sind eher ausgeschlossen. Etappensiege durchaus im Bereich des möglichen, wobei die großen Zeiten der deutschen Sprinter Kittel und Greipel vorbei sind. Die Tour de France wird seit einigen Jahren wieder von der ARD begleitet, nachdem man sich wegen der Doping-Problematik zurückgezogen hatte. Ich verfolge die Tour de France schon seit jüngster Kindheit – familienbedingt. Wie auch immer man zum Radsport steht, die Übertragungen der ARD oder von Eurosport und die gelieferten Bilder des französischen Fernsehens sind top – logistische Meisterleistungen inklusive. Florian Naß zeigt zudem Jahr für Jahr seine Leidenschaft für den Radsport. Sein Debüt bei der Fußballweltmeisterschaft war übrigens ebenfalls überzeugend. Die Tatsache, dass der Anfang der Etappen beim ONE übertragen werden, find ich gelungen. Vielleicht sollte die ARD über dieses Programm oder über die Dritten noch mehr „andere“ Sportarten fördern.

 

Fußball-Weltmeisterschaft 2018, Spiel um Platz 3 und Finale

Samstag, 14. Juli 2018 ab 15.05 Uhr (ARD)

Belgien – England (16.00/St. Petersburg)

  • ARD: ???

Moderation (ARD): Matthias Opdenhövel, Alexander Bommes Experte: Thomas Hitzlsperger, Hannes Wolf

Sonntag, 15. Juli 2018 ab 16.05 Uhr (ZDF)

Frankreich – Kroatien (17.00/Moskau)

  • ZDF: Béla Réthy

Moderation (ZDF): Oliver Welke, Experte: Oliver Kahn


Die aufgeführten Ansetzungen gewähren keine Vollständigkeit. Die Autoren des Kommentatorenblogs behalten es sich vor, TV-Übertragungen und Livestreams zu ignorieren. Grundsätzlich nicht aufgeführt werden Ansetzungen ausländischer Sender.


Die Analyse

Selbsterklärend – Béla Réthy mit seinem wohl letzten großen Spiel als Kommentator. Die Information, wer am Samstag bei der ARD ran darf (Steffen Simon wird es wohl nicht sein), wird uns, zumindest mir, noch verwehrt. Mein Tipp: Gerd Gottlob.

 

N’Abend allerseits!

Nach all den Turbulenzen der vergangenen Tage soll es heute doch tatsächlich mal wieder um Sport gehen!

Da waren es nur noch Vier, würde man über Musik sprechen, käme man jetzt auf die Fantastischen Vier (welche ja aktuell dann doch wieder etwas mit Sport zu tun haben, da sie ja mit der Single „Zusammen“ den WM-Song der ARD komponiert haben). Die Vier die ich meine, sind allerdings die letzten verbliebenen Gladiatoren der Weltmeisterschaft – allesamt stammen sie aus Europa. England, Frankreich, Belgien, Kroatien. Zugegebenermaßen: Die WM ist nach dem Ausscheiden Islands, Australiens und Deutschlands (dazu gleich mehr) in den vergangenen Tagen doch etwas an mir vorbeigegangen, jetzt geht es aber in die ganz heiße Phase. Keine Ahnung, wer für mich der Favorit ist, ich würde mir aber lieber einen Weltmeister wünschen, welcher die Krone der Welt noch nie aufhatte. Also fallen England und Frankreich aus der Verlosung. Neben der Tatsache, dass all diese Nationen auf dem gleichem Kontinent liegen, eint sie jedoch noch eine Sache: Alle sprechen sie von ihrer goldenen Generation! Eine goldene Generation, die „Die Mannschaft“ ja 2014 auf den Platz brachte.

Lediglich Vier (da haben wir diese Zahl wieder) Jahre später steht der Deutsche Fußball plötzlich mit komplett leeren Händen da, muss viel Hohn und Spott über sich ergehen lassen. Nun folgt der kleine Rage-Teil dieses Beitrags:
1. Nach dem Sieg gegen Schweden durch den späten Freistoßtreffer von Toni Kroos schien man den abschließenden Gruppengegner aus Südkorea auf die leichte Schulter zu nehmen. Oder habt ihr von irgendeinem Profi oder irgendeinem Tagesblatt auch nur im Ansatz gehört, dass man auf die Koreaner achten sollte, dass man mit voller Ernsthaftigkeit an die Sache gehen sollte? Nein? Ich auch nicht. Nach dem Sieg über Schweden klang alles nach Friede, Freude, Zweisamkeit. Juhuu, wir haben Schweden mit Ach und Krach besiegt, nun hauen wir mal eben Südkorea weg und alle freuen sich. Das klang alles so, als wäre Südkorea schon bezwungen, ging es nach den Medien, hätten die Asiaten ja gar nicht erst antreten müssen. Das man dann am Ende mit 0:2 gegen Südkorea verliert, setzt dem ganzen die Krone auf und ist in diesem Fall der verdiente Nackenschlag gewesen. Bei soviel Überheblichkeit hat mich das Ergebnis am Ende auch nicht mehr aufgeregt. Zum Zeitpunkt der Begegnung war ich auf der Arbeit, habe aber zwischendurch immer mal wieder ein Auge auf den Fernseher geworfen. Am Ende dachte ich mir, jaja, Achtelfinale, wir kommen.
2. „Die Mannschaft“, ein Slogan, der so flach und nichtssagend ist, dass selbst die Flunder neidisch wird. Noch dazu dieses unsägliche „Best Never Rest“ Motto von Mercedes und dieser vollkommen unsinnige #ZSMMN Hashtag. Heiliger Bimbam ging mir dieser Mist auf die Nerven. Ich dachte, es soll um die Spieler gehen und nicht um das Erstellen dämlicher Slogans und Hashtags. Aber nein, wir müssen der gesamten Welt zeigen, dass auch wir in der Lage sind, Englisch zu sprechen und dämliche Hashtags kreieren zu können. Wurde da 2014 auch so ein Tamtam drum gemacht?
3. Das es bei dieser WM scheinbar nicht um die Leistung auf dem Platz, sondern eher um die Geschichten aus dem Paulanergarten geht, zeigt der „Erdogan-Gate“ doch ganz gut. Details will ich hier nicht aufzählen, da mich dieses Thema mittlerweile auch nur noch aufregt. Herr Gündogan und Herr Özil werden also an den Pranger gestellt, weil sie den Präsidenten des Landes treffen, in dem sie auch ihre Wurzeln haben? Klar war der Zeitpunkt kurz vor der WM und kurz vor der türkischen Präsidentschaftswahl etwas ungünstig gewählt, aber Hallo? Auch ich heiße die Amtstaten von Herrn Erdogan sicherlich für alles andere als gut, aber sollen die Jungs ihre Wurzeln einfach so vergessen? Wie dieses ganze Thema am Ende von den Medien hochgepusht wurde, ist einfach nur noch ekelhaft. Wahrscheinlich war der „Erdogan-Gate“ der eigentliche Grund für das Ausscheiden, so klingt es zumindest. Das Herr Bierhoff und Herr Grindel (der aus meiner Sicht sowieso kein gescheiter DFB-Präsident ist) nun, 2 Monate nach Veröffentlichung der Fotos, tatsächlich noch eine Erklärung von Mesut Özil fordern, ist eigentlich schon fast ein Skandal. Es scheint fast so, als müsste man einen Sündenbock für das Ausscheiden ausmachen, da kann man sich auch auf eine Sache berufen, die bereits vor 2 Monaten, und somit auch vor der WM, passiert ist. Ein Foto mit dem türkischen Staatspräsidenten, genau das war der Fehler. Daran hats gelegen. Sportsfreunde, wollt ihr mich eigentlich veräppeln? Sollte Özil wegen dieser Geschichte tatsächlich von der Nationalmannschaft verbannt werden, wäre das ein Witz. Wie gesagt: Auch ich bin dafür, dass Erdogan möglichst schnell die Macht entnommen wird, er richtet schlichtweg zu viele schlimme Sachen an. Aber jetzt in einer Zeit, in der quasi ganz Deutschland über die Integration von Flüchtlingen spricht, einen deutschen Nationalspieler verbannen zu wollen, weil er auf seine türkische Wurzeln zurückgreift und sich mit dem Präsidenten trifft? Ich weiß ja nicht. Eigentlich sollte ja die Leistung eines Spielers dazu führen, aus dem Kader geworfen zu werden. Und sicherlich war die Leistung von Özil in den vergangenen Jahren, zumindest im deutschem Trikot, ziemlich durchwachsen. Würde man das ganze wenigstens mit dem Leistungsfaktor begründen, aber nein…

Somit stehen wir grade gewissermaßen vor einem Trümmerhaufen. Deutschland erinnert irgendwie an Italien: Schlechter Fußball, schönes Wetter und eine wackelige Regierung.

Was ist denn eure Meinung zu der ganzen Geschichte? Es gibt viele unterschiedliche Meinungen, die es alle gilt zu akzeptieren, auch wenn sie nicht der eigenen entspricht. Meinungsfreiheit nennt man das. Aber bitte alles in einem ruhigen und freundlichen Rahmen. Besteht ein Kommentar lediglich aus Beleidigungen, Hetzparolen, whatever, wird dieser logischerweise wieder gelöscht.

War dann doch recht wenig Sport jetzt. Ich gelobe Besserung.

Fußball-Weltmeisterschaft 2018, Halbfinale 

Dienstag, 10. Juli 2018 ab 18.50 Uhr (ARD)

Frankreich – Belgien (20.00/St. Petersburg)

  • ARD: Steffen Simon

Moderation (ARD): Matthias Opdenhövel, Experte: Thomas Hitzlsperger

Mittwoch, 11. Juli 2018 ab 18.50 Uhr (ZDF)

Kroatien – England (20.00/Moskau)

  • ZDF: Oliver Schmidt

Moderation (ZDF): Oliver Welke, Experte: Oliver Kahn


Sonstiger Fußball National

Donnerstag, 12. Juli 2018

Regionalliga Bayern, 1. Spieltag: VFB Eichstätt – FC Bayern München II (19.00 Uhr)

  • Sport1: ???

Moderation (Sport1): Nele Schenker


Die aufgeführten Ansetzungen gewähren keine Vollständigkeit. Die Autoren des Kommentatorenblogs behalten es sich vor, TV-Übertragungen und Livestreams zu ignorieren. Grundsätzlich nicht aufgeführt werden Ansetzungen ausländischer Sender.


Die Analyse

Viele haben erwartet, dass Steffen Simon im Achtelfinale mit der Begegnung England-Kolumbien bereits sein letztes Spiel bei dieser WM kommentiert hat. Ich habe mir schon da gedacht, dass wir ihn im Halbfinale nochmal hören werden, wenn Gottlob und Bartels die Viertelfinal-Begegnungen verfolgen. Und siehe da: Tatsächlich sollte ich einmal recht behalten. Beim ZDF kümmern sich die drei Oli´s um das Halbfinale. Um hier mal den Spielverderber zu geben: Béla Rethy wird das Finale kommentieren, dies steht bereits fest.

Euch eine Woche mit viel #ZSMMNHALT. ;)

N’Abend allerseits!

Aus hoffentlich nachvollziehbaren Gründen haben wir auf den letzten Eintrag verzichtet.

Die Diskussion in den Kommentaren ist wichtig und motiviert uns Blogger. Die Ansetzungen an dieser Stelle vorwegzunehmen, ist unglücklich. Hinter einem ausführlichen Eintrag können schonmal mehrere Stunden Arbeit stecken. Diese Zeit ist aber zu kostbar, wenn die Arbeit schon erledigt ist. Vereinzelt sollte auch der Tonfall in den Kommentaren überdacht werden.

Hier der Schnelldurchlauf zu den WM-Ansetzungen…

Fußball-Weltmeisterschaft 2018, Viertelfinale

Freitag, 06. Juli 2018 ab 15.05 Uhr (ZDF)

Uruguay – Frankreich (16.00 Uhr/Nischni Nowgorod)

  • ZDF: Oliver Schmidt

ab 19.25 Uhr (ZDF)

Brasilien – Belgien (20.00 Uhr/Kasan)

  • ZDF: Béla Réthy
  • Sky UHD: Wolff Fuss

Moderation (ZDF): Oliver Welke, Experte: Oliver Kahn

Samstag, 06. Juli 2018 ab 15.05 Uhr (ARD)

Schweden – England (16.00 Uhr/Samara)

  • ARD: Tom Bartels
  • Sky UHD: Wolff Fuss

Moderation (ARD): Matthias Opdenhövel, Experte: Hannes Wolf

ab 18.30 Uhr (ARD)

Russland – Kroatien (20.00 Uhr/Sotschi)

  • ARD: Gerd Gottlob

Moderation (ARD): Alexander Bommes, Experte: Thomas Hitzlsperger


Die aufgeführten Ansetzungen gewähren keine Vollständigkeit. Die Autoren des Kommentatorenblogs behalten es sich vor, TV-Übertragungen und Livestreams zu ignorieren. Grundsätzlich nicht aufgeführt werden Ansetzungen ausländischer Sender.


Die Analyse

Das ZDF übernimmt die beiden vermeintlich interessanteren Viertelfinalpartien und schickt wenig überraschend Oliver Schmidt und Béla Réthy ins Rennen. Damit dürfte das Turnier für Martin Schneider und Claudia Neumann zu Ende sein. Vielleicht werden wie Letzter noch als Interviewerin erleben. Ein Finaleinsatz für Claudia Neumann halte ich für sehr unwahrscheinlich. Aus meiner Sicht auch aus Leistungsgründen. Was glaubt ihr? Réthy oder Schmidt? Rein in die Kommentare damit.

Seinen letzten Einsatz hatte wohl auch Steffen Simon mit der gestrigen Partie zwischen England und Kolumbien. Dementsprechend hat er auch noch einmal emotional alles aus sich herausgeholt. Bartels kommentiert England gegen Schweden, Gottlob kümmert sich um den Auftritt des Gastgebers. Das eine Halbfinale und das Spiel um Platz werden die beiden wohl auch unter sich aufteilen.

Euch eine schöne Woche!